Skizzen – Mimik, Mund und Experimente

Ich beschäftige mich derzeit etwas mit der „Mimik“ von Figuren. Als die Mimik (auch die „Miene“ oder das „Mienenspiel“ genannt) werden die sichtbaren Bewegungen der Gesichtsoberfläche bezeichnet. Die Mimik kann mit anderen Verhaltensweisen und Handlungen, wie zum Beispiel der Gestik, ein wichtiger Bestandteil der Nonverbalen Kommunikation sein. Die Mimik spielt bei Comicfiguren eine große Rolle um die Gefühle der Figur in der jeweiligen Handlung zu transportieren. Es ist erstaunlich wie mit einfachsten Bordmitteln verschiedene Gefühlslagen vermittelt werden können, bzw. durch leichte Änderungen sogar ein komplett anderer Charakter entstehen kann (z.b. männlich / weiblich). Im untenstehenden Beispiel habe ich eine Grundform entworfen und lediglich mit dem „Mund“ herum experemtiert. Für mich ist es extrem spannend was man aus einer einzigen Form so alles herauskitzeln kann…

Comicfiguren Mimik

Wer es selber einmal probieren möchte: In Schritte 1 zeichnet Ihr erst einmal eine Grundform des Kopfes.  In Schritt 2 fügt Ihr ein paar Augen hinzu. In Schritt 3 werden dann noch einige Feinheitenwie z.B. Augenbrauen, Haare, Ohren oder Sonstiges hinzugefügt – seid kreativ. Damit ist die Schablone im Prinzip fertig. Ich habe die Grundform dann kopiert und in Schritt vier mit diversen Sachen herumexperimentiert. Hier eine kleine Auswahl der Resultate…

[singlepic id=40 w=320 h=240 float=]