Lesenswert: The Walking Dead (Comic)

Heute möchte ich Euch eine Comic-Serie vorstellen, die schon etwas älter ist (seit Oktober 2003), die ich dennoch, weil an Ihr kontinuierlich weitergearbeitet wird, zu meinen persönlichen Favoriten zähle. Es handelt sich um keine Slapstick-Comedy, um keine gallischen Dörfler die gegen Rom aufbegehren, keine Entenfamilie deren Patriarch sich im Geld suhlt und es geht auch nicht um aufpolierte oder abgehalfterten Superhelden/Schurken die sich permanent die Kauleiste bearbeiten.

Ich spreche vom gezeichneten Grauen, das jetzt mittlerweile in der 77. Episode erschienen ist: The Walking Dead von Autor Robert Kirkman.

Äh? Zombies?! Dreck…
Über Geschmäcker und vor allem über das Thema Untote lässt sich bekanntlich prächtig streiten. Ich verstehe jeden, der diesem Zombie-Zirkus nichts abgewinnen kann, es als puren Nonsens bezeichnet und sich angeekelt abwendet…. aber…  bevor Ihr diesen Artikel für immer aus Eurer Wahrnehmung verbannt, solltet Ihr doch lesen warum diese Comic-Serie so fesselnd und teils auch faszinierend ist.

Mehr…

Von schusseligen Ausserirdischen und der Idee eines interaktiven Comics…

So heute ist IT! mal ganz in grün, auch wenn das – wie Schnitzel meinte – etwas klischeehaft ist. So langsam nimmt die Figur Gestalt an, wobei ich gewisse Eigenschaften noch ausarbeiten muss. Parallel mache ich mir auch Gedanken um das Szenario in dem ich die Figur verwenden will. Die erste Idee handelt von einem kleinen, schusseligen Ausserirdischen (IT!), der von seinem Volk auf eine Suche geschickt wird. Seine Mission besteht darin ein Artefakt zu finden, das durch eine interstellare Massenkarambolage in die Weiten des Weltalls geschleudert wurde. Nach Berechnungen von Sachverständigen der Nebula-Versicherung begibt sich das Teil auf Kollisionskurs mit der heutigen Erde. So macht sich IT! auf die Reise zum blauen Planeten und erlebt dort diverse Abenteuer…

Hört sich bisschen kindisch an, aber eventuell hat meine 2jährige Tochter mal Spass an den kleinen Geschichten. 😉 Die findet jetzt schon das „Männchen“ prima… (O-Ton: Papa, malen! Männchen!). Wie auch immer. Ich versuche mich mal an der Aufgabe… auch wenn es noch etwas dauert bis die erste Geschichte fertig ist. Schließlich brauche ich noch eine Menge anderer Charaktere und an IT! muss ich auch noch feilen. Deswegen werde ich mit kleinen Cartoons anfangen und weiter an IT! rumschrauben. Für mich eine riesen Herausforderung, an der ich „zeichnerisch“ nur wachsen kann…

Ideen und Vorschläge zu Story und Figuren in den Kommentaren sind herzlich Willkommen! Ich werde versuchen Eure Vorschläge und Ideen in die Geschichten mit einfließen zu lassen. Das wird also praktisch ein kleiner, interaktiver Comic. Nebenher werde ich über meine Probleme und Herangehensweisen beim Zeichnen schreiben und einzelne Arbeitsschritte, Tutorials, etc. verfassen.


[singlepic id=31 w=320 h=240 float=]

Es grünt…

Schreiben wie Kim Schmidt

Kostenloser Comic-Font von Kim SchmidtHeute möchte ich Euch einen Fonts empfehlen, den ich bei meinen eigenen Toons gerne verwende. Der Font ist von keinem anderen als Kim Schmidt, der mit seinen Büchern und Zeichenkursen, wohl zu einem der bekannteren Zeichnern in unseren Breitengraden zählt. Der Font heißt, ziemlich simpel, KIMs Handschrift. Nicht mehr und nicht weniger erwartet Euch.

Der Font liegt leider nur als Windows TTF vor und ist für MAC OS leider (noch?) nicht verfügbar. Wer sich die Schriftart, die im übrigen kostenlos zu Verfügung gestellt wird (Danke!), anschauen will sollte einfach Mal bei KIM auf der Webseite vorbeischauen.

Direkter Link zur Downloadseite: KIMs Handschrift für Euren PC

Tool: Cartoonizer

Ein schnickes Webtool um schnell tolle Ergebnisse im Comic-Style zu erzielen ist der Cartoonizer. Eine Online-Bildbearbeitungssoftware um normale Fotos in einen kleinen Toon zu verwandeln.

Hier ein kleines Anwendungsbeispiel:


Cartoonizer - Schritt 1 Cartoonizer - Schritt 2 Cartoonizer - Schritt 3
Cartoonizer - Schritt 4 Cartoonizer - Schritt 5 Cartoonizer - Toon

Richtig eingesetzt lassen sich mit dem Cartoonizer, auch ohne entsprechendes Talent zum Zeichnen, recht schnell tolle Ergebnisse erzielen, wie man in dem obigen Kurz-Tutorials unschwer erkennen kann. Viel Spass beim Herumspielen mit dem Tool.

Link: Cartoonizer by befunky.com

Seiten: 1 2 >>